Kontakt

Jazz Club Thalwil
info@jazzclubthalwil.ch
Lukas Heuss

NEW WINE IN OLD BOTTLES

ALESSANDRO D’EPISCOPO TRIO feat. THOMAS GRÜNWALD

Sa, 31. Dezember 2022, 20:30 Uhr

Hotel Sedartis (Forum), Bahnhofstrasse 16, 8800 Thalwil

Thomas Grünwald (sax)
Alessandro d’Episcopo (p)
Hämi Hämmerli (b)
Elmar Frey (dr)

Im Alessandro D‘Episcopo Trio sind drei auch im JCT immer wieder gern gesehene und gehörte Hochkaräter am Werk: der Namensgeber am Klavier, Hämi Haemmerli am Kontrabass und Elmar Frey am Schlagzeug. Starke intuitive Übereinstimmungen waren der Grund, weshalb sich diese drei Virtuosen fanden. Jeder bringt seinen ganz persönlichen Stil und seine eigene Geschichte und Kultur mit, die sich dann im Zusammenspiel zu einem musikalischen Ganzen zusammenfinden. Jazzstandards dienen oft als Basis für improvisatorische Ausflüge und Geschichten.

Der Geiger Joerg Widmoser, bekannt als Jazzsolist und Mitglied des “Modern String Quartet”, und der Jazzklarinettist Stephan Holstein, dessen Projekte der letzten Jahre sich immer wieder um die Jazzklarinette und ihre Möglichkeiten drehten, widmen sich in dieser neuen Formation einem der Erneuerer des Jazz der Fünfziger Jahre: Charlie Parker. Zusammen mit Dizzy Gillespie, Bud Powell, Max Roach und einigen anderen veränderte er den Jazz so nachhaltig, dass diese afro-amerikanische Musik fortan nicht nur als energetisch und vital, sondern auch als kreativ und künstlerisch wertvoll betrachtet wurde. Seine halsbrecherischen Improvisationen sowie seine anspruchsvollen Kompositionen gaben dem neuen Stil Be-Bop ihre Prägung. Es ist kaum möglich, heute Jazz zu spielen ohne, und sei es nur indirekt, auf irgendeine Weise von Parker beeinflusst zu sein.

Grosse Spielfreude und eine unbändige Lust am Experimentieren prägen jeden Auftritt. Keiner ist wie der andere. Man kann sich auf ein mitreissendes und musikalisch hochstehendes Konzert freuen. 

Das über Jahre eingespielte Trio wird speziell für dieses Konzert mit einem seltenen Gast, dem grossartigen Tenorsaxophonisten Thomas Grünwald ergänzt. Er studierte in Budapest Klarinette und Saxophon. Seit den späten 70er-Jahren lebt er in der Schweiz und spielte bis zu deren Auflösung in der DRS-Big Band.

Foto: Max Muster